Alle News Einblick

LVD-Belgien: Eine Reise wert

#EINBLICK | Kurz bevor das Coronavirus die Weltwirtschaft durcheinander gewirbelt hat, lud das Netzwerk Metall Anfang März in Zusammenarbeit mit der LVD Group und Schachermayer zur größten Reise der Netzwerk-Geschichte. 36 Metallprofis besuchten den Hersteller LVD in seiner Zentrale in Gullegem in Belgien, darunter auch drei Experten von Schachermayer.

Die Organisation, die Gastfreundschaft und das Maschinenprogramm beeindruckten die Reisegruppe ebenso wie die Anwesenheit der Geschäftsführung, der Verkaufsleitung und der Produktmanager von LVD“, zeigte sich Wolfgang Nigl, Leiter der Abteilung Metallbearbeitungsmaschinen bei Schachermayer, begeistert vom Kurztrip. Von 4. bis 6. März lud das Netzwerk Metall in Zusammenarbeit mit der LVD Group und Schachermayer 36 Metallprofis ein, darunter Netzwerk Metall Mitglieder, Metallbau- und Stahlbauer sowie Netzwerk Förderer. Sie alle durften das LVD-Werk in Gullegem in Belgien, 80 km westlich von Brüssel, besuchen. 

Tolle Highlights

Thomas Weber, Geschäftsführer bei Netzwerk Metall: „Die Teilnehmer konnten sich ein sehr gutes Bild von den tollen Produkten und der starken Innovationskraft des Unternehmens machen. Es war eine wunderbare, interessante und lustige Reise, LVD war ein ausgezeichneter Gastgeber.“
Im Mittelpunkt standen dabei neben der Zukunft der Blechbearbeitung die Industrie 4.0 und die neuesten technologischen High-lights der LVD Group. Karl-Heinz Granzner, Verkaufsleiter für Metall- und Glasbau bei Schachermayer: „Die Fachreise war sehr interessant und aufschlussreich. Ich war überrascht, welche Möglichkeiten im Bereich der Metallbearbeitung mit LVD-Maschinen möglich sind – vom Kanten, Lasern und Stanzen bis hin zur Automatisierung sowie Digitalisierung.“ Auch Philipp Delberghe, Vertriebsleiter bei LVD, war von der Reisegruppe begeistert: „Wir haben uns über den Besuch der Netzwerk Metall Mitglieder sehr gefreut. Unsere Fertigungstiefe und  Innovationen haben die Teilnehmer sichtlich beeindruckt.“ Selbiges Feedback kam von den Teilnehmern wie Wolfgang Krammer von der Schlosserei Krammer Ges.m.b.H.: „Wir erhielten Einblick in das Herzstück des Maschinenbaus und waren von der Fertigungstiefe bei LVD überrascht. Jede Maschine wird exakt nach den Wünschen des Kunden ausgelegt und gefertigt. Präsentationen und Vorführungen der neuesten Technologien wirtschaftlicher Blechverarbeitung überzeugten uns von der LVD-Leistungsfähigkeit. Für mich als ausgebildeten Maschinenbauer war auch das Umfeld „Effektive Be- und Entladung“, sowie „Effektiver Werkzeugwechsel“ interessant. Die präzise Bearbeitung von hochfesten Werkstoffen auf einer XXL-Presse muss live erlebt werden, um die dahinter liegende Leidenschaft der LVD-Techniker zu verstehen.“

Industrie 4.0

Einer der Themenschwerpunkte der Reise war die Zukunft der Blechbearbeitung, auch in Bezug auf Smart Industry 4.0. Die Teilnehmer konnten Live-Demonstrationen von Gesenkbiegepressen, Lasern oder Stanzmaschinen miterleben und zeigten sich begeistert, weiß Thomas Weber: „Die Fertigungstiefe in der Produktion und die Geschwindigkeit und Perfektion in der Blechbearbeitung haben alle beeindruckt. Von den Führungskräften und der Unternehmensführung war man begeistert. Auch der Bereich der Digitalisierung und Robotik war sicher ein interessanter Aspekt und die Geschwindigkeit im Bereich Laserschneiden war sehr spannend.“

MEHR INFOS: LVD Group

MEHR INFOS: Netzwerk-Metall

 

( )