Alle News Einblick

Louis Knie: das große Warten

Menschen, Tiere, Attraktionen – das beliebte Programm im Zirkus Louis Knie. 2020 machte den Plänen des Zirkus einen gehörigen Strich durch die Rechnung. © Zirkus Louis Knie

#EINBLICK | Die Zirkus-Dynastie Knie wurde bereits 1806 begründet und blickt auf eine über 200-jährige Tradition zurück. Friedrich Knie (sen.) war zudem während der Donaumonarchie der Leibarzt von Kaiserin Maria Theresia. Mittlerweile wächst mit den Kindern vom aktuellen Zirkusdirektor Louis Knie jun. die achte Generation der Zirkus-Familie heran. Aktuell überwintert der gesamte Tross am Schachermayer-Gelände im Linzer Industriegebiet, das vom Familienunternehmen gratis zur Verfügung gestellt wird und hofft auf bessere Zeiten.

Harter Weg 2020

Gerade mal 21 Auftrittstage konnte der Zirkus im Jahr 2020 verbuchen. Dazu kamen die Corona-bedingten Maßnahmen zu dieser Zeit, die nicht mehr als 400 Gäste gemeinsam zuließen. Bei 60 Artisten und Mitarbeitern sowie 50 Tieren muss man hier kein studierter Mathematiker sein, um die aktuelle Dramatik für den Traditionszirkus zu erkennen. In einem für 1.500 Menschen ausgelegten Zelt war und ist dies für das Zirkusvolk schlichtweg eine finanzielle Katastrophe und das schwärzeste Jahr der Geschichte.

Normalerweise ist der gesamte Zirkus in den Wintermonaten von Oktober bis Anfang Jänner in Deutschland, Belgien, Frankreich und Holland mit fixen Vorstellungen engagiert. Die Nordeuropa-Tour fiel dieses Jahr aus bekannten Gründen leider aus. In Österreich hatten die Artisten und ihr engagierter Direktor allerdings große Hoffnungen, mit 3. Dezember wieder Vorstellungen abhalten zu können. Auch dieser Plan wurde leider vom Virus zunichtegemacht. So bleibt nichts anderes übrig, als auf bessere Zeiten zu warten. Die Lust am Zirkus verlieren dennoch weder Artisten noch Mitarbeiter. Laufende Trainingseinheiten bestimmen den Alltag und stellen sicher, dass der Betrieb, sobald es wieder möglich ist, sofort wieder reibungslos starten kann.

Dankbarkeit & Stolz

„Wir sind sehr stolz auf die Kunststücke, die Regie, das Licht und überhaupt den gesamten Betrieb sowie die Inszenierung selbst auf die Beine gestellt zu haben. Unsere größte Freude und Anerkennung ist natürlich der Applaus und das Funkeln in den Augen der Menschen und vor allem der Kinder, wenn sie begeistert unsere Vorstellungen verfolgen. Das sind die besten Momente unserer Arbeit, die uns glücklich und stolz machen. Das ist die Belohnung für jahrelanges sowie kontinuierlich hartes Training und viel Herzblut, das hier einfließt“, ist Louis Knie jun. stolz auf seinen Zirkus.

In „normalen“ Jahren funktioniert das Konzept sehr gut und die Touren durch Österreich und Europa werden teilweise schon 2-3 Jahre im vorausgeplant, gebucht und fixiert. In diesen „guten“ Zeiten läuft der Zirkusbetrieb wie eine gut geölte Maschine und liefert Attraktionen am laufenden Band. Umso bedrückender ist die aktuelle Situation für alle Beteiligten.

„Wir sind speziell der Familie Schachermayer sehr dankbar, das Areal hier kostenlos nutzen zu können. In dieser sehr angespannten Situation sind wir aktuell leider von Spenden und der Mildtätigkeit anderer abhängig. Das Rote Kreuz unterstützt uns genauso wie der Bürgermeister von Linz. Dazu kommen die vielen Menschen aus der Umgebung, die uns mit Futterspenden aushelfen – auch dafür möchten wir an dieser Stelle ein großes Dankeschön sagen! Nachdem unsere Artisten aus Ländern wie beispielsweise Rumänien oder Kolumbien kommen und noch dazu alle selbstständig sind, besteht leider auch kein Anspruch auf Arbeitslosengeld oder sonstige Corona-Hilfen. Wir sind aber sehr dankbar für die Unterstützung von vielen Seiten und es freut uns außerordentlich zu sehen, dass die Menschen noch immer ein Herz für den Zirkus haben“, erzählt Direktor Louis Knie jun. im Gespräch.

Hilfe & Spenden

Realistisch betrachtet wird wahrscheinlich vor März keine Vorstellung stattfinden können, ist auch der Direktor überzeugt. Deshalb bittet die Zirkusfamilie Louis Knie auch weiterhin um Spenden! Geld und Futter für die Tiere werden aktuell am dringendsten benötigt, um den Fortbestand des Traditionszirkus zu sichern. Zum Dank wird es, sobald es wieder möglich ist, speziell für alle Helfer eine extra Gratis-Vorstellung geben!

Weitere Informationen finden Sie hier:

https://www.louisknie.com/

 

( )