Leidenschaftliches Handwerk

Leidenschaftliches Handwerk
In Going am Wilden Kaiser hat sich der gelernte Bildhauer und Steinmetz Reinhard Meilinger sein eigenes Kreativuniversum geschaffen, das bei immer mehr Menschen auf großes Interesse stößt. Der mittlerweile verstorbene damalige Krippenbau Obmann Günther Gratt inspirierte den jungen Tiroler. So fand auch er seinen Weg in der Bildhauer- und Steinmetz-Branche, die ihm sichtlich viel Freude bereitet.

Mit kreativen Ideen, die hochwertig und formschön umgesetzt werden, punktet der junge Tiroler Künstler mit Kreativität und Leidenschaft bei seiner Kundschaft.

Mit kunstvoll gefertigten Skulpturen aus Stein, Plastik, Eis oder Metall verbindet Reinhard sehr gekonnt traditionelles Handwerk mit modernen Aspekten, Figuren und Darstellungen. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Die handgefertigten Holz-Skulpturen werden mit Meißel und Kettensäge bearbeitet und repräsentieren dabei traditionelle Tiroler Werte, die sich in den Kunstwerken widerspiegeln. Auch die kunstvolle Steinbearbeitung von Granit bis hin zum Marmor ist ein wesentlicher Teil seines künstlerischen Schaffens.

Interessante Herausforderung
Das Kunstwerk „Gitarren-Tisch“ sollte den Proberaum des Kunden zieren, der seinesgleichen ein begnadeter Musiker ist und seine beiden Lieblingsgitarren im Tisch verarbeitet haben wollte. Die Idee war geboren und kam bei allen Beteiligten sehr gut an. Die beiden favorisierten Gitarren gelten unter Musikern als Klassiker, die es auch wert sind, im Holz verewigt zu werden.

Aufwendige Umsetzung
Bei der Herstellung eines Tisches wie diesem begann das Problem dabei, dass die Tischplatte mindestens zehn Zentimeter stark sein musste, um die gesamten Anforderungen und Details des Projektes befriedigend erfüllen zu können. Durch das Herausarbeiten des Materials aus der Holzplatte verlor die ganze Platte an Spannung und wölbte sich dadurch leicht nach oben. Die Lösung des Problems war, die Seiten überstehen zu lassen, um dem Effekt entgegenzuwirken.

So konnte eine gleichmäßige Auflage der Glasplatte garantiert werden. Die beiden Klassiker-Gitarren sind in den Tisch selbst sehr präzise und kunstvoll eingearbeitet. Der 3D-Effekt macht das Kunstwerk lebendig und erlebbar. Die Gitarrensaiten wurden aus einem Lärchenbrett ausgeschnitten und aufgeleimt. Um die natürlichen Risse des Holzes zu kaschieren, wurden sie mit Zinn ausgegossen. Dabei wird die Maserung dezent unterbrochen und liefert so insgesamt ein aufregendes Stimmungsbild des Mythos Rock´n Roll und verbindet dabei gekonnt Moderne und Tradition.

Lesen Sie die ganze Geschichte in unserer neuen Ausgabe Holz & Eisen:HIER

Mehr Informationen zum Künstler finden Sie:HIER

Fotos:Rein.art

24. April 2019 | ap | Facebook | Twitter