Surfboards aus Grödig erobern die Welt

Surfboards aus Grödig erobern die Welt
Der studierte Architekt Wilhelm Margreiter hatte schon immer eine Schwäche für Wassersport. Auf den Wellen dieser Welt zu surfen ist und war für ihn der Inbegriff von Freiheit und Abenteuer in der Natur. Ob Surfen, Kiten oder Windsurfen, der abenteuerlustige Salzburger ist für alles zu haben und machte 2004 seine Leidenschaft zum Beruf.

In der heimischen Werkstatt in Grödig, die in dritter Generation von Wilhelm Margreiter geführt wird, entwirft und fertigt der findige Salzburger seine völlig neuartigen Boards. Er arbeitet großteils alleine und beliefert mittlerweile Surfer in der ganzen Welt, die sich um die exklusiven Premium-Boards aus Österreich geradezu reißen.

Unerwartete Innovation
Im Rahmen seiner ganz persönlichen Entwicklungsarbeit ist er neue Wege gegangen, die sich offensichtlich bezahlt machen. Mit der Premium Marke WUUX-Surfboards hat es ein visionärer Architekt geschafft, die weltweite Surfcommunity ins Staunen zu versetzen.

Die neue Konstruktion des Kerns wurde zur ersten Innovation, die international für Aufsehen sorgte. Ummantelt von den feinsten und widerstandsfähigsten Hölzern, die nach Kundenwunsch bestellt und individuell gefertigt werden zeichnen sich seine Boards nicht nur optisch aus. Auch das Gefühl auf der Welle ist laut Aussagen der Surfer unvergleichbar. Vor allem über diverse Social Media Kanäle verkauft Willi Margreiter seine Boards in alle Welt.

Eine Besonderheit, die für spezielle Faszination innerhalb der Surf-Community sorgt, sind die sogenannten "Sisterboards". Hier haben zwei oder mehrere unterschiedliche Boards, die gleichen genetischen Wurzeln und werden aus dem selben Stück Holz gewonnen.

Internationale Anerkennung
Weltweit ist die Surf-Gemeinschaft von den Surfboards aus der Ski-Nation Österreich begeistert. Zu Beginn blickte die Gemeinschaft ungläubig auf den Surfer aus den Bergen. Mit einem perfekten Produkt das Sport, Design, Funktionalität und Qualität ideal vereinbart, wurde der Salzburger über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt. Mittlerweile verkauft der Salzburger Architekt seine Boards nach Australien, Hawaii, Kalifornien, Korea, Spanien, Portugal usw.

Lesen Sie mehr über die aufregenden Einzelstücke aus Grödig in der nächsten Ausgabe unseres Kundenmagazins Holz & Eisen.

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Surfboards nicht direkt über Schachermayer bezogen werden können. Mehr Informationen zu den Surfboards erhalten Sie HIER

Fotos: Wilhelm Margreiter

21. Dezember 2018 | ap | Facebook | Twitter