Erste Stimmen von der BWF

Erste Stimmen von der BWF
Enormes Interesse des ausgewählten Fachpublikums sowie hochqualitative Expertise bei den Ausstellern sorgt auf beiden Seiten für zufriedene Gesichter. Die Besucher waren schon zu Beginn der Veranstaltung von der Dimension der Themen- und Produktwelten sowie dem Angebot begeistert. Die Messe in Linz ist für viele eine einzigartige Möglichkeit sich in Ruhe über Fachthemen zu unterhalten, die optimalen Informationen einzuholen und mit den besten Preisen nach Hause zu fahren. Schachermayer hat verschiedene Meinungen und Stimmungen zum Event eingeholt.

Firma GEZE:
"Die Messe ist eine tolle Veranstaltung und hervorragend besucht. Viele interessante Aussteller behandeln Themen, die uns natürlich auch interessieren. Der Kundenansturm ist traditionell am Nachmittag noch größer, worauf wir uns freuen. Die Firma Schachermayer ist für uns ein sehr wichtiger Kunde, dementsprechend wollen wir bei so einer Veranstaltung nicht fehlen und freuen uns über die guten Möglichkeiten unsere Produkte zu präsentieren", ist Rudi Neumann, Key-Account Manager der Firma GEZE begeistert von den ersten Eindrücken.

Firma dormakaba
"Der erste Eindruck ist sehr positiv. Die Kunden sind seit 09:00 Uhr unterwegs und wir hatten schon viele interessante Beratungsgespräche. Unsere sechs Leute am Stand waren schon in der Früh schwer beschäftigt. Das Publikum kommt sehr bunt gemischt aus ganz Österreich zusammen. Für uns ist die Messe eine ausgezeichnete Plattform sehr viele Kunden zu erreichen. dormakaba ist nur auf wenigen ausgewählten Messen präsent - dazu gehört die BWF", zeigt sich Franz Lindner Prokurist bei dormakaba überwältigt vom Beginn der Messe.

Firma DOMETIC
"Wir sind jetzt das zweite Mal hier auf der Messe dabei. Ich persönlich finde das Messegelände 2 deutlich besser als bei den vergangenen Veranstaltungen, die ausschließlich am Schachermayer Gelände stattgefunden haben. Heller, freundlicher, offener und noch besser strukturiert als vorher. Die Publikumsfrequenz ist sehr stark und deutlich besser als bei anderen Hausmessen. Sehr positiv ist auch das Schachermayer Team, das regelmäßig vorbeikommt und die Kunden zu uns an den Stand bringt. In Österreich ist das die einzige Messe, die für uns relevant ist. Diese Hausmesse ist auf jeden Fall schon eine eigene Liga", ist Jan Hass, Business Development Manager bei DOMETIC hocherfreut über die gelungene Veranstaltung.

Kunde Mayerhofer aus Ried im Traunkreis
"Wir haben die Messe gleich heute am Vormittag besucht, da wir auf den wenigsten Andrang gehofft haben und es war durchwegs spannend. Zu Beginn waren wir am Gelände 1, sind dann aufs Gelände 2 gefahren und werden jetzt zum Abschluss noch einmal das Gelände 1 besuchen. Ich bin seit Ewigkeiten Schachermayer Kunde und deshalb bei den Messen immer dabei und interessiert an den neuesten Entwicklungen. Der gesamte Handwerksbereich wird abgedeckt. Von den Maschinen bis zu den Beschlägen ist alles da."

Netzwerk Metall
"Gestern Abend habe ich auf Social Media das Video vom Aufbau gesehen und war überwältigt, welches Engagement und welcher Aufwand für diese Veranstaltung betrieben wird. Der Eindruck hat sich heute auf der Messe bestätigt und ich muss wirklich sagen, dass die Ausstellungsflächen sowie die gesamte Organisation einwandfrei sind. Schachermayer und das Netzwerk Metall sind seit 2006 Partner und diese Veranstaltung ist an Professionalität nicht zu überbieten. Wir genießen bei der Firma Schachermayer hohe Loyalität und möchten natürlich hier auch etwas zurückgeben und so das gesamte Netzwerk fördern. Die Messe hat sich perfekt als Treffpunkt für das Netzwerk Metall etabliert und diesen Weg möchten wir weiter unterstützen," sagt Thomas Weber, Geschäftsführer des Netzwerk Metall.

Bilder von oben nach unten:
Bild 1: Rudi Neumann und Erich Cornelius von der Firma GEZE
Bild 2: Franz Lindner und Franz Feischl von dormakaba bei der Beratung
Bild 3: Jan Hass von DOMETIC
Bild 4: Thomas Weber, Geschäftsführer vom Netzwerk Metall und Alexander Abfalterer von der GS-Metalgroup

Bilder: Schachermayer / M. Reichl, A. Prammer, N. Schwarz

10. Oktober 2018 | ap | Facebook | Twitter