3D-Druck Holzrevolution

3D-Druck Holzrevolution
Sebastian Leodolter und Axel Huber, Schüler des Holztechnikums Kuchl, haben im Zuge ihrer Diplomarbeit ein Filament aus einer PLA-Holzmischung entwickelt und wurden dafür mit dem Jugend-Innovativ-Preis ausgezeichnet. Das entwickelte 3D-Druckverfahren ermöglicht die Verwendung von Holzteilchen in der sonst Kunststoffen vorbehaltenen Druckmasse und weist gebrauchsfähige Festigkeiten auf.

Steigender Holzanteil
Die Arbeit der beiden Schüler befasst sich mit der Erforschung und Herstellung von neuartigen Materialkompositionen (Filamenten) für den 3D-Druck. Das Besondere an diesen Materialien ist die Kombination aus Kunststoff und Holz. Insgesamt entstanden im Zuge der Forschungsarbeit sechs verschiedene Materialkompositionen mit steigendem Holzanteil.

Serielle Gebäudeteilfertigung
Die Eigenschaften der Filamente wurden auf deren Quellung, Zugfestigkeit, Wärmewiderstand und Kerbschlagzähigkeit untersucht. Anschließend wurde eine Prozess-Analyse der Bearbeitbarkeit durchgeführt. Mit diesen Resultaten konnte ein endgültiges Statement erzielt werden: Ja, es ist möglich, Holz in Kombination mit Kunststoff zu drucken! Diese Entwicklung kann später für die Konzeption von 4D-Projekten mit klimaabhängigen Bauteileigenschaften relevant werden. Auch könnten die Forschungserkenntnisse auf größere Maßstäbe übertragen werden, um die Technologie für serielle Gebäudeteilefertigungen nach Industriestandard zu nutzen.

Alles zum Forschungsprojekt
SCH-Bericht 3D-Druck in der Tischlerei

Foto: Wolfgang Voglhuber

12. August 2018 | tp | Facebook | Twitter