Spektakuläre Technik

Spektakuläre Technik
Die flache, knapp 180 m weit spannende Kuppel schafft den Zusammenhalt der einzelnen Teile und wurde von dem Grazer Unternehmen und Schachermayer-Kunden Waagner-Biro grandios umgesetzt.

Die zunächst sehr klare geometrische Form der Kuppel zeigt im Detail eine äußerst komplexe Struktur. Die scheinbar regellos verwobene Eindeckung erzeugt Schatten, die das Spiel mit Licht verstärken. Gleichzeitig ermöglicht die gewobene Struktur Öffnungen, die Sonnenstrahlen gebündelt von oben eintreten lassen. Tagsüber schimmert die Kuppel im Sonnenlicht und nachts werden die Gebäude Teil einer urbanen Promenade unter der Sternenkuppel. Das Ensemble der Bauwerke wird gemeinsam mit der Kuppel zu einer Zufluchtsstätte und einem Schutzraum – für die wertvollen Kunstwerke ebenso wie für die Besucher. Die tragende Stahlstruktur der Kuppel wurde als Raumfachwerk ausgeführt, wodurch die Struktur bleibt und die geflochtene Eindeckung sichtbar wird.

Funktionalität

Aus der Ferne wirkt das schimmernde Kugelsegment sehr stark architektonisch. Von der Nähe betrachtet beeindruckt die tiefe, strukturierte Oberfläche. So werden die Funktionen des durchlassenden Schattenspenders gepaart mit dem nächtlichen raumabschließenden Himmel. All diese Funktionen werden vom Tragsystem direkt unterstützt. Das Tragwerk ermöglicht die weit spannende Wirkung.

Statik und Design

Jean Nouvel wollte die Tragstruktur als „mechanische Konstruktion“ sichtbar machen. Es sollte erkennbar sein, wie die Komponenten des Tragwerkes miteinander verbunden sind. Deshalb wurden die Anschlüsse größtenteils geschraubt ausgeführt und lediglich in den hochbeanspruchten Stäben im Ringträger und in der Nähe des Auflagers wurden Knotenverbindungen geschweißt.

Die große Anzahl von Einzelteilen war eine besondere Herausforderung. Das Interesse der internationalen Fachwelt an der konstruktiven Technik ist ebenfalls sehr groß, Waagner-Biro gewann damit im September 2017 den European Steel Building Award.

Die ganze Geschichte lesen Sie im neuen Holz & Eisen: HIER

Bilder: Mohamed Somji

26. Feber 2018 | ap | Facebook | Twitter