Eiskratzer aus Holz

Eiskratzer aus Holz
Der "Schwarzwälder Schiebechratzer" aus feinster Buche-Furnierplatte, geschliffen und 7-fach verleimt, befreit die Autoscheiben schonend vom Eis. Die Hände bleiben trocken und das Holz hält der Feuchtigkeit locker stand. Der Tüftler Friedrich Ganzmann hat zusammen mit Fritz Baur, einer Holzlegende aus der Schwarzwaldgemeinde Bernau, den hölzernen Schiebekratzer entwickelt. Ein kreative Idee unserer Kunden, die wir unseren Lesern gerne weiterempfehlen.

Schiebechratzer "Maidle"
Der "Maidle" Kratzer ist zwar nicht für die Handtasche geeignet, aber mit seinen 22 cm Länge doch bedeutend kürzer als der "männliche" Kollege. Die Kratzfläche beträgt 11 cm und sorgt für freie Scheiben. Auch das Ende des schönen Holzgriffes kann zusätzlich zum Enteisen der Scheibe verwendet werden. Pfiffige Menschen, sollen den Eiskratzer auch schon als "Küchenschaber" benutzt haben.

Schiebechratzer "Bueb"
Der "Bueb" Kratzer sorgt mit seinen 33 cm für mächtig Betrieb auf der Autoscheibe. 11 cm länger als das "Maidle" Modell sorgt auch er dafür, dass Wind-, Heck- und Seitenscheiben problemlos gereinigt werden können. Die Kratzfläche beträgt ebenfalls 11 cm.

Material bei beiden Modellen: Buche-Furnierplatte IF20 B/BB , geschliffen, 7-fach verleimt.

Mehr zu den Schwarzwälder Schiebechratzern erfahren Sie HIER.

Fotos: Fritz Baur

07. November 2017 | tp | Facebook | Twitter