Schwebender Edelstein für Diamantenstadt

Schwebender Edelstein für Diamantenstadt
Das NIEUW HAVENHUIS in Antwerpen (Belgien) ist Sitz der Hafenbehörde. Da der Personalstand sich über die Jahre immer mehr vergrößert hatte, entschied sich die Behörde, die Mitarbeiter nicht auf mehrere Standorte aufzuteilen, sondern ein bestehendes Gebäude auszubauen. Da das historische Gebäude – eine ehemalige Neorenaissance-Feuerwache aus 1926 – aber unter Denkmalschutz steht, bedurfte es einer kreativen Lösung, die öffentlich im Rahmen eines Architekturwettbewerbes ausgeschrieben wurde.

Das Team rund um Stararchitektin Zaha Hadid, die im März 2016 kurz vor Fertigstellung überraschend verstarb, konnte den Wettbewerb 2009 mit einem höchst eigenwilligen Entwurf für sich entscheiden. Um die denkmalgeschützten historischen Fassaden nicht zu verändern, wurde eine riesige, schwebende Aluminium-Glas-Konstruktion, die sich wellenartig kräuselt und auf die Objektlage am Wasser hindeutet, auf dem Gebäude angebracht. Neben dem Bezug zum nassen Element wird auch gleichzeitig durch Form und Design Antwerpens Rolle als Diamantenstadt widergespiegelt.

Ausgezeichneter Gebrauch von Aluminium
Der Betonträger der schwebenden Baulösung mag etwas unelegant vor dem Gebäude stehen, die kristalline Glashaut des Anbaus sorgt aber für einen überraschenden Hingucker. Im Inneren des Anbaus gibt es auf fünf Etagen viel Tageslicht, freien Blick auf den Hafen, unter anderem eine öffentliche Bibliothek mit Leseraum, Konferenzräume, ein Auditorium und sogar ein Restaurant. Am 29. November 2016 erhielt das monumentale Bauwerk den EUROPEAN ALUMINIUM AWARD in der Kategorie "Architecture & Construction" und demonstriert einmal mehr den vielseitigen Gebrauch von Aluminium in der Architektur par excellence.

HIER finden Sie alle Daten zum Projekt samt atemberaubender Aufnahmen.

Copyright Bilder: Palmberg, Zaha Hadid Architects

21. Dezember 2016 | tp | Facebook | Twitter