Ein Fußballstadion nur aus Holz?

Ein Fußballstadion nur aus Holz?
Im März 2016 schrieb der britische Fußballclub Forest Green Rovers einen Wettbewerb für den Bau ihres neuen Fußballstadions aus. Kurze Zeit später erhielt der Fußballverein 50 Einreichungen von Architektenbüros aus aller Herren Länder. Nach einem siebenmonatigen Auswahlverfahren stand Anfang November endlich der Gewinner fest: Die renommierten Zaha Hadid Architects aus London überzeugten mit ihrem fast gänzlich aus Holz gebauten Stadiondesign.

5.000 Zuschauer wird das geplante hölzerne Stadion im englischen Stroud nach seiner Fertigstellung fassen. So gut wie jedes verbaute Element wird aus Holz sein, angefangen bei der Hauptstruktur bis hin zu den Sitzen und Zuschauertribünen. Gebaut wird die Sportstätte vorwiegend aus nachhaltig erwirtschaftetem Holz, das Dach soll mit einer transparenten Membranhaut überzogen und dann begrünt werden. Die CO2-Bilanz des neuen Stadions wird exzellent sein, durch die Membranhaut wird sich das Bauwerk optisch filigran in die umgebende Landschaft einfügen.

Ökologisch nachhaltig
Jim Heverin, Direktor bei Zaha Hadid Architects: „Wir sind sehr stolz darauf, ausgewählt worden zu sein, die neue Heimat der Forest Green Rovers zu gestalten. Die Kultur des Clubs, seine Ambitionen und Visionen spiegeln unsere eigenen wider, indem wir die aktuellsten Materialforschungen und Konstruktionstechniken mit neuen Designansätzen verbinden, um eine ökologisch nachhaltige Architektur zu schaffen.“ Das Stadion wird Mittelpunkt im Eco Park Ecotricity sein, in dem noch 40 Hektar für weitere Sportstätten sowie ein grüner Technik-Business-Park geplant sind.

Zaha Hadid Architects
Forest Green Rovers

Alle Bilder Copyright: Zaha Hadid Architects

22. November 2016 | tp | Facebook | Twitter