Stahlbau: 10 Krankenhäuser für Ghana

Stahlbau: 10 Krankenhäuser für Ghana
2012 starteten die Geschäftsführer und Branchenkenner Hermann Fischthaller und Harald Wagner sowie die Gesellschafter Sabine Schwarz und Bernhard Nußbaumer mit elf Mitarbeitern. Mittlerweile beschäftigt FIWA Stahlbau 16 Personen und bildet seit Beginn an Lehrlinge zum Stahlbautechniker aus. Das Leistungsportfolio beinhaltet Stahlbau-, Lohn-­ und Komponentenfertigung und auch Blechbearbeitung.

Das gut aufeinander eingespielte Team ist im Bereich der Fertigung von Stahlkonstruktionen für Dachausbauten, Hallen und Vordächern sowie der Fertigung von Kantteilen tätig. Platz gibt es am Firmenstandort Atzbach (OÖ) aus­ reichend: auf mittlerweile 2700 Quadratmetern Produkti­onsfläche wird geschweißt, genietet und gebohrt was das Zeug hält. Außerdem ist das Unternehmen EN 1090-2 Qua­litätsstufe ECX3 zertifiziert.

Schnell & flexibel
Aktuell werden in Ghana unter Leitung der VAMED Engi­neering neue Krankenstationen errichtet, insgesamt fertigt FIWA für dieses Projekt die Stahlkonstruktionen für zehn Gebäude an. Der Auftrag dazu kam sehr kurzfristig zustande und das gesamte Team musste sehr schnell reagieren, um fristgerecht liefern zu können.

Aber nicht nur FIWA musste schnell agieren – auch Schachermayer reagierte überaus flexibel und kreativ, als der Auftrag sehr kurzfristig über 15 kommissionsweise verpackte Paletten mit vorwiegend Schrauben, Dübeltechnik, Werkzeugen und Injektionskleber im Haus eintraf.

Am Bild: (v.l.n.r.) SCH-RVL Jürgen Schwarzenbacher, Gesell. Bernhard Nußbaumer (Produktion), GF Hermann Fischthaller, Gesell. Sabine Schwarz (kaufmänn. Organisation), GF Harald Wagner. Vorne: SCH-Fachberater Martin Haubner.

Mehr über FIWA Stahlbau erfahren Sie HIER.

Die gesamte Story können Sie im Kundenmagazin Metall & Glas, Ausgabe 2/2016 lesen.

09. November 2016 | tp | Facebook | Twitter