Holzböden richtig pflegen!

Holzböden richtig pflegen!
Holzböden erzeugen eine gemütliche Atmosphäre und sind zeitlos im Design, werden aber auch stark beansprucht. Damit Ihr Kunde lange Freude an seinem Boden hat, ist es wichtig, diesen richtig zu pflegen. Worauf es dabei ankommt und welche Fehler bei der Reinigung dieses Naturprodukts zu vermeiden sind, erfahren Sie hier von den WOCA-Experten.

Die Bodenreinigung beginnt immer mit gründlichem Kehren oder Staubsaugen. Dabei gilt es auch, die richtige Aufsatzbürste zu verwenden, um den Holzboden nicht zu zerkratzen. Bei der Reinigung von Holzböden ist es wichtig, keine klassischen Haushaltsreiniger zu verwenden, denn diese können dem Holz langfristig schaden. Geölte Holzböden müssen mit einer Holzbodenseife gereinigt werden. Diese hinterlässt eine unsichtbare Schicht aus Soja und Kokosfett und macht den geölten Holzboden strapazierfähig und resistent gegen Schmutz.

Intensivreiniger
Um Kratzer und Beschädigungen zu vermeiden, ist es nötig einen Intensivreiniger zu verwenden, um hartnäckigen Verunreinigungen den Kampf anzusagen. Bei allen Reinigern ist es notwendig, neben dem Kübel mit dem Seifenwasser einen zweiten mit frischem Wasser parat zu haben. Dieser gehört während dem Reinigungsvorgang öfters mal gewechselt. So vermeiden Sie einen Grauschleier und Schlieren.

Achtung bei lackierten Böden oder Vinyl!
Für lackierte Holzböden oder Varianten aus Vinyl müssen ebenfalls spezielle Reiniger verwendet werden, um die Oberflächen nicht zu beschädigen. Wichtig ist dabei, dass die Seife pH-neutral ist und Verschmutzungen oberflächlich entfernt, ohne in das Lackfinish einzuwirken. Mikrofasertücher sind nicht geeignet – verwenden Sie Baumwolltücher oder einen Baumwollgarnmopp mit Auswringsystem.

Die gesamte Story können Sie in der Onlineausgabe des Holz & Eisen Magazins nachlesen.
HIER finden Sie alle Pflegeprodukte von WOCA.

Fotos: WOCA

08. Oktober 2018 | tp | Facebook | Twitter