Ein Glücksgriff

Ein Glücksgriff
Hoppe überzeugt seit mehr als 60 Jahren mit ausgezeichneter Qualität und innovativen Lösungen bei der Entwicklung von Beschlagsystemen für Türen und Fenster. Dabei liegt das Augenmerk des Familienunternehmens nicht nur darauf, innovative Designs zu kreieren, sie suchen auch nach komfortablen Montagelösungen. Mit der HOPPE-Sertos® Steckgriff-Verbindung zeigt der Schweizer Marktführer erneut, was er kann.

Ist ein Türdrücker erst einmal montiert, dann bleibt er es in aller Regel auch – schließlich kommt es darauf an, eine dauerhafte und widerstandsfähige Verbindung zu schaffen. Besonders im Objektbereich muss die Garnitur auch bei Dauergebrauch ihren festen Sitz an der Tür behalten. Aber was ist, wenn ein Montagefehler passiert ist oder der Drücker aus irgendeinem anderen Grund wieder abmontiert werden muss? Eine solche Situation kann dem Monteur die Schweißperlen auf die Stirn treiben – denn die Demontage von Griffen der Gebrauchs-Kategorie Klasse 4 ist oft komplex und zeitaufwändig.

Einfache Montage

Jetzt hat HOPPE etwas Neues entwickelt: Sertos®, eine Verbindung, die sich nicht nur komfortabel montieren, sondern auch mühelos wieder lösen lässt. Und zwar ohne dass ein spezielles Werkzeug benötigt wird – ein üblicher Schraubendreher reicht! Kernstück der neuen Technik ist eine von HOPPE entwickelte und hergestellte Kugel-Arretierung in der Steckgriff-Verbindung. Diese wird in verschiedenen Ausführungen aus Aluminium und Edelstahl angeboten.Auch Serien mit der antimikrobiell wirkenden Beschichtung SecuSan® sind im Programm – in öffentlichen Gebäuden ein überaus interessanter Zusatznutzen.

Langlebig und vielseitig

Die Sertos® Produkte wurden einem Dauertest von 1.000.000 Prüfzyklen ausgesetzt und überstanden diesen ohne jede Funktionsbeeinträchtigung. PZ-Varianten sind zusätzlich nach ÖNORM B3859 geprüft und erfüllen damit auch die österreichischen Anforderungen an feuerhemmende Türbeschläge.

Hier finden Sie die Produkte im Webkatalog

Fotos: Hoppe

28. Feber 2018 | nis | Facebook | Twitter