Türdämpfung mit Aha-Effekt

Türdämpfung mit Aha-Effekt
Die Physiotherapiepraxis „BEHANDELBAR 3.0“ in Sindelfingen bei Stuttgart setzt auf die neue Türdämpfung GEZE ActiveStop. Das clevere System sorgt für das kontrollierte, gedämpfte Öffnen und Schließen von Drehtüren im Innenbereich. Räume können somit bequemer als je zuvor betreten werden. Wände und Inneneinrichtung im Türbereich sowie die Türe selbst werden geschont.

„Die Patienten sind immer wieder überrascht, wenn sie GEZE ActiveStop zum ersten Mal in Aktion erleben“, erzählt Jule Kain, die Geschäftsführerin der Physiotherapiepraxis. Bei den Türen der vier Behandlungsräume hatte sich Jule Kain aufgrund der Empfehlung ihres Innenausbauers für den Einbau der neuen Türdämpfung GEZE ActiveStop entschieden.

Barrierefrei, hygienisch und ästhetisch
Gleichgültig, ob man der Tür einen kleinen oder einen besonders schwungvollen „Schubs“ gibt – das System öffnet die Tür selbständig und sicher bis zur Halteposition, die sich von 60 bis 140 Grad individuell einstellen lässt. „Das ist natürlich ein großer Vorteil, wenn man gerade keine Hand frei hat“, sagt Jule Kain.

Sicherer Lauf
Auch dafür sorgt GEZE ActiveStop: Dank der aktiven Dämpfung schließt sich die Tür ab circa 25 Grad langsam und leise und verhindert nicht nur lautes Zuschlagen, sondern auch ärgerliche Türschäden oder Verletzungen. Zugleich hält die neue GEZE Lösung die Tür sicher zu, so dass auf Schlossfallen ganz verzichtet werden konnte. Zwischen 25 und 60 Grad haben Türen „freien Lauf“. Die Türdämpfung fängt sie ab 25 oder ab 60 Grad zuverlässig und sicher auf.

Mehr Informationen zum GEZE ActiveStop finden Sie im Kundenmagazin Holz&Eisen, Ausgabe 4/2016.

10. Oktober 2016 | tp | Facebook | Twitter