Produktiver in der Fertigung mit Biesse

Produktiver in der Fertigung mit Biesse
Die Thennemayer GmbH in Hürm (NÖ) ist ein echter Familienbetrieb mit 3.000 Quadratmetern Produktionsfläche. Tischlermeister Roman Thennemayer (31) führt seit April 2016 das Unternehmen in dritter Generation. Sein Vater ist im Außendienst tätig und der Großpapa hilft immer noch beim Rechnen und Kalkulieren. In ganz Österreich und im bayrischen Raum stattet der innovative Betrieb namhafte Gastronomie- und Hotelbetriebe vollständig aus und plant und fertigt auch Wohndesign für Privatkunden – und das bereits seit 1968.

Die Thennemayer GmbH ist ein „Vollausstatter“. Das bedeutet, dass nicht nur Teile der Einrichtung geplant und gefertigt werden, sondern die gesamte Einrichtung: vom Boden bis zur Decke, über beliebige Möbel bis hin zur Bettwäsche, Stoffbezügen, Teppichen, Vorhängen, Wandekoration und Lichtsystemen. Kreative Quelle ist Roman Thennemayer selbst – er entwirft nicht nur Betten, Schränken und Nachtkästchen sondern wälzt Stoffmuster, Farbpaletten und vieles mehr.

Investitionen in den Maschinenpark
Seit der Junior das Ruder übernommen hat, wurde auch kräftig in den Maschinenpark investiert. Da Roman Thennemayer beim Kauf der ersten Maschine die Anlieferung samt Einbringung der Maschine und die reibungslose Inbetriebnahme inklusive Einschulung sehr imponierte, kaufte er mit gutem Gewissen noch zwei weitere Maschinen:

Im April 2016 wurde eine VIET Breitbandschleifmaschine angeschafft, im September 2016 eine Gannomat Dübeleintreibmaschine und im Dezember des selben Jahres eine CNC Bearbeitungszentrum Rover A 5-Achs Maschine. Zuvor wurde 2012 eine liegende Plattensäge von Selco aus dem Hause BIESSE gekauft. „Durch die neu angeschafften Maschinen können wir nun noch schneller, leistungsstärker und einfacher Topqualität produzieren – und das zu einem super Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Roman Thennemayer und führt fort: „Bevor wir die VIET Breitbandschleifmaschine hatten, mussten wir händisch alles bürsten. Dank der Maschine sind nun mehrere Arbeitsschritte in einem zusammengefasst und die Handarbeit entfällt. Bei der CNC 5-Achs Maschine Rover A benötigt man weniger Werkzeugaggregate, was in der Anwendung viel Zeit erspart.“

Mehr Informationen dazu erhalten Sie im Kundenmagazin Holz & Eisen, das Mitte Juni erschienen ist.

20. Juni 2017 | tp | Facebook | Twitter